Artikelformat
28. Dezember 2006

Tipps für leise Festplatten und leise PC-Systeme

In diesem Artikel geht es darum leise PC-Systeme selbst zu erstellen oder kurz gesagt den Computer leiser zu machen. Es geht um das entkoppeln der Festplatte, leise Lüfter u.v.m.

Leise PC-Systeme Vorbemerkungen

Leistungsfähige PCs sind nicht unbedingt leise PC-Systeme. In der Regel wird durch schnell rotierende Festplatten und DVD-Brenner und/ oder surrende Lüfter von Motherboard, Grafikkarte und Gehäuse ein enormer Lärmpegel erzeugt, der einem schnell den Spaß am PC im Wohnzimmer als Media-Center oder als Arbeits-PC im ansonsten ruhigen Arbeitszimmer vergraulen kann.

Das Problem Lärm ist zwar nicht neu, aber eigentlich erst im Consumer-Bereich in den letzten paar Jahren auffällig geworden. Heute versuche ich beim Selbstbau leise PC-Systemen zu gestalten und das Betriebssystem (i.d.R. noch Windows XP) etwas fein zu tunen.

Leise PC-Systeme kann man aber auch im Nachhinein schaffen. Ich werde dafür hier die nötigen Maßnahmen sowie Tipps und Tricks kurz vorstellen:
Staub entfernen, Luftstrom optimieren, richtigen Standort des PC-Systems suchen, Laufwerke bremsen, Festplatte beruhigen, Grafiklüfter, Stromsparfunktion nutzen und CPU-Lüfter im BIOS und per System zügeln.

Staub entfernen für leise PC-Systeme

Entfernen Sie das Stromkabel vom PC-System und öffnen mit einem Schraubenzieher die Seitenwand des Computers. Nun entfernen Sie mit einem Staubsauger den Staub am Boden des Computers und an den Lüftern. Die meisten Staubsauger bieten die Möglichkeit die Saugleistung zu verringern, Sie sollten eine minimale Saugkraft einstellen.
Stellen an die Sie mit dem Staubsauger nicht heran kommen werden mit einem Wattestäbchen gereinigt. Bei Lüft nicht mit Gewalt arbeiten, da die Lager schnell einen ?Schlag? weg haben und dann unrund laufen (das leise PC-System ist dann mehr als dahin :-)

Luftstrom optimieren für leise PC-Systeme

Der Luftstrom eines normalen PC-Systems funktioniert nach dem Prinzip kalte Luft an der unteren Gehäusevorderseite rein und warme Luft durch das Netzteil bzw. dessen Lüfter raus. Der Luftstrom von leisen PC-Systemen muss möglichst ungehindert sein, den ansonsten müssen alle Lüfter schneller laufen und damit mehr Geräusche machen.
Sie sollten bei Ihrem leisen PC-System darauf achten, dass Sie Strom- und Flachbandkabel mit bsp. Kabelbinder aus dem Luftstrom bringen. Sie sollten darauf achten, dass die Kabel jedoch nicht unter Spannung stehen, also dem Luftstrom ggf. kein starres Hindernis bieten.

Laufwerke bremsen

CD und DVD-Laufwerke bieten heute Geschwindigkeiten, die einfach nicht notwendig sind. Ja richtig! Wenn Sie bsp. einen DVD-Film in Ihr Laufwerk legen beschleunigt das DVD-Laufwerk auf maximale Geschwindigkeit, dies ist eigentlich nur notwendig bei beschädigten Medien um schnell und wiederholt die Daten auszulesen. Mittels des Programms CD-Bremse können Sie Ihren Laufwerken verschiedene Maimalgeschwindigkeiten verordnen. Ich verspreche Sie werden begeistert sein :-)

Matsushita

Richtigen Standort für leise PC-Systeme

Leise Systeme sind zwingend abhängig von Ihrer Position, d.h. steht der PC auf Fließen oder Paket sollte eine dämpfende Unterlage oder spezielle Füße zwischen PC-System und Boden gebracht werden. Des Weiteren kann der äußere Luftstrom unter einem Tisch, am besten noch Nahe der Wand, behindert werden, was zu warmen Füßen im Winter aber zu einer Hitzeglocke unter dem Tisch im Sommer führt. Um leise Rechner zu erhalten sollten Sie den Computer etwas von der Wand abrücken (min. 15cm) und den Computer außerhalb des Tisches platzieren um das entweichen der Warmluft zu ermöglichen.

Leise Festplatten sind das Maß der Dinge für leise PC-Systeme

Es führen wieder einmal mehre Wege nach Rom bzw. zu leisen PC-Systemen bzgl. leise Festplatten. Grundsätzlich erzeugen die Bewegungen des Lese- und Schreibkopfes der Festplatte Rotationen und damit Geräusche. Diese Geräusche hängen vom Festplatten-Modell ab und werden noch durch den ?falschen? Einbau bzw. durch das Gehäuse verstärkt. Leise Festplatten können durch Software- und durch Hardwaremaßnahmen erzielt werden.

Softwaremaßnahmen für leise Festplatten

Bei normalen IDE-Festplatten können Sie die Geschwindigkeit durch das Programm SilentDrive minimieren. SilentDrive verursacht langsamere Schreib- und Lesezugriffe. Suchen Sie sich Ihren Kompromiss zwischen Systemperformance und Geräuschkulisse.

silent

Bei SATA-Festplatten kann man das HitachiFeatureTool nutzen um das ACOUSTIC LEVEL zu verändern. Das HitachiFeatureTool muss auch CD gebrannt werden und dann von CD gebootet werden, daraufhin erfolgt der Zugriff auf die Einstellungen der Festplatte und erhält damit leise Festplatten!

Hardwaremaßnahmen bzgl. leise Festplatten und damit leise PC-Systeme zu schaffen

Für leise Festplatten heißt das Stichwort ?Festplatte entkoppeln?!
Die Rotationen der Festplatte übertragen sich auf das Gehäuse und werden dadurch noch vermehrt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um Festplatten zu entkoppeln. Sie können die Platte günstig mit Einmachgummies oder elastischen Bändern aus dem Nähkasten aufhängen, Sie können aber auch zu einer günstigen Lösung der Entkopplung greifen wie einem Sharkoon HDD Vibe-Fixer (ca. 20?) oder Blacknoise NB-Swing (ca. 15 €).

12121

Die Hardwarelösung bietet zumeist den größten Erfolg im Vergleich zur Softwarelösung um leise Festplatten zu erhalten!

Lüfter der Grafikkarte finetunen um ein leises Systeme zu erhalten

Sie sollten beim Kauf einer Grafikkarte darauf achten, dass diese keinen Lüfter hat, da aktuelle Grafikkarten auch mit passiver Kühlung schon wirklich gute Ergebnisse erziehlen. Wenn Sie aber eine Grafikkarte brauchen mit Kühler, dann bitte eine mit großem Kühler, da dann die Umdrehungen des Kühlers weniger sind und damit die Geräuschkulisse geringer ausfällt. Falls Sie eine Grafikkarte haben die leider recht laut ist, kann ich nur hoffen, dass es eine ATI-Karte ist, da das ?ATITool? die Möglichkeit bietet die Umdrehungsgeschwindigkeit des Kühlers feinzutunen. Nach der Installation des ATITools können Sie über FanControl die Geschwindigkeiten des Kühlers dynamisch nach der Temperatur einstellen.

Stromsparfunktion nutzen um leise Systeme zu erhalten

Wenn die Stromsparfunktion des Computers richtig funktioniert verringert sich modernen und leisen PC-Systemen die Taktfrequenz der CPU in Ruhephasen bzw. bei nicht Phasen der geringen Auslastung (bsp. beim Schreiben von Texten), d.h. das System zeigt nur die Muskeln und auch etwas mehr Lautstärke wenn es gefordert wird.
Sie können die Stromsparfunktion unter Windows XP unter START > SYSTEMSTERUNG > DARSTELLUNG und DESIGN > ANZEIGE > BILDSCHIRMSCHONER > ENERGIEVERWALTUNG kontrollieren. Mit der Wahl auf MINIMALER ENERGIEVERBRAUCH wird ihr PC-System leiser.

CPU Lüfter das zweite Maß der Dinge auf dem Weg zu einem leisen PC-System

Die Steuerung des Lüfters kann bei manchen Mainboardherstellern im BIOS vollzogen werden. Sie sollten nach ENERGIE oder HARDWARE im Bios ausschauhalten und dann nach LÜFTER oder FAN.
Die Steuerung des CPU-Lüfters ist aber auch per Software möglich. Das Program Speedfan erlaubt bei vielen Pozessoren die Steuerung des Lüfters (übrigens bei AMD ATHLONs ist oftmals das Programm Cool&Quiet dabei).